Feed auf
Postings
Kommentare

Seit Kurzem hat der Stuttgarter Westen ein neues Bio-Restaurant (oder ist es überhaupt das erste?!):

BioLunch

Von Frühstück über Mittagstisch, Kaffee bis zu Torten und Gebäck. Von traditionell-heimischer Küche mit ayurvedischer Ausrichtung bis hin zur mediterranen Küche. Das klingt gut. Ob der Anspruch eingelöst werden kann?.
Wir werden sicher bald darüber berichten.

BIOLUNCH Logo

3 Kommentare auf “BioLunch in der Rotebühlstraße”

  1. Franziska sagt:

    Wir waren kürzlich zum Mittagessen dort.
    Wir waren fünf Personen, 4 Burger und 2mal Pommes, einmal Suppe. Leider mussten wir 50 (!) Minuten auf unser Essen warten, obwohl das Restaurant
    1. leer war und
    2. mit einem schnellen Mittagessen worb.

    Die Pommes waren innen roh und außen unglaublich fettig. Die Burger waren gut. Sehr gutes Fleisch, Saucen waren okay.

    Die Suppe war leider nur schlecht.

    Die Preise erscheinen zuerst in Ordnung, aber wenn man z.B. für einen Klecks Ketchup zu den Pommes 50 cent Aufpreis zahlt, ist es schon heftig.

    Die Portionen waren okay, bis auf die Pommes, die waren wirklich sehr klein.

    Es war nicht unser erstes Mal in einem Bio Restaurant, also haben wir durchaus Vergleichswerte. Wir werden nicht mehr kommen.

    • Khalil sagt:

      ich habe dort auch gegessen, das Essen schmeckt sehr gut, es ist mir unerklärlich, dass solange auf das Essen gewartet haben, denn ich habe dort höchsten 5 Minuten auf mein Essen gewartet, die Preise sind in der Relation zu anderen „nicht-bio“ Essen preiswert, ich hatte den Spinatpfannkuchen gegessen, war sehr lecker!!!!

      Ich habe übrigens mitbekommen wie schnell ein Burger + Pommes auf den Tisch kommen höchstens 10 Minuten, die Suppen schmecken auch gut, keine Ahnung warum Sie sich beschweren!!!!

  2. Barbara sagt:

    Ich war mehrfach dort – wartete sowohl EWIG als auch KURZ auf mein Essen, das mal gut und das nächste Mal richtig schlecht schmeckte. Aber wenn man sich freundlich beschwert, nehmen die das Essen auch zurück oder man muss weniger bezahlen.
    Das Ganze ist einfach noch im Werden, wirkt sehr unprofessionell (aber zuvorkommend) geführt und hat überhaupt noch kein richtiges Konzept. Wenn man ca. 5 € für eine Suppe bezahlt, die absolut nach gar nichts schmeckt außer nach Pfeffer (Kartoffelsuppe), so IST das teuer, da ein paar Schritte weiter über die Rotebühlstraße das Arslan neben dem Döner seine köstliche Linsensuppe für 3,50 € anbietet und auch täglich ein vegetarisches Gericht für 4,50 € frisch gekocht zur Auswahl hat. Vielleicht sollten sich die Betreiber mal die erfolgreiche Konkurrenz drumrum anschauen, den Italiener gegenüber, das türkische Arslan – und dann ihre Speisekarte überdenken.

Kommentar abgeben